Das Blut

Unserem Blut kommt eine entscheidende Rolle für das Verständnis einer hämatologischen Erkrankung zu. Hier erfahren Sie das Wichtigste zu den Aufgaben und Funktionen des Blutes im Zusammenhang mit einer hämatologischen Erkrankung.

  • Was ist Blut?
  • Aufgaben des Blutes
  • Zusammensetzung des Blutes
  • Die Blutzellen

Blut ist lebenswichtig für uns Menschen. Es strömt mit einer Temperatur von 36 bis 37°C durch die Gefäße. Es versorgt, reguliert und schützt unseren Körper. Die Blutmenge insgesamt hängt von Größe und Gewicht eines Menschen ab. Sie beträgt zum Beispiel ca. 5-6 L bei einem erwachsenen, 70 kg schweren Mann. Das Blut ist ein Gemisch aus flüssigem Blutplasma und verschiedenen Blutzellen. Letztere bilden die „festen“ Bestandteile des Bluts. Seine einzelnen Bestandteile leisten wesentliche Aufgaben (u.a. Transport, Regulation und Schutz) in unserem Körper.

Transport: Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff, Entsorgung von Abfallstoffen

Das Gefäßsystem ist eine Art Straßennetz, das den ganzen Körper durchzieht. Das Blut lässt sich als der Verkehr auf diesen Straßen sehen. Es versorgt unsere Körperzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff. Der Sauerstoff wird über die Lunge aufgenommen und über das Blut zu den Körperzellen geleitet, damit diese ihre Arbeit leisten können. Das dabei entstehende Stoffwechselprodukt, Kohlendioxid, gelangt über das Blut zurück zur Lunge. Auch andere Abfallstoffe werden über das Blut abtransportiert, sie gelangen über das Gefäßsystem in die Nieren oder Leber und werden dort abgebaut und entsorgt. Darüber hinaus befördert das Blut auch Botenstoffe wie zum Beispiel Hormone – auf diese Weise werden Informationen im Körper verteilt und gezielt Prozesse in Gang gesetzt.

Regulation: Blut hält unseren Körper im Gleichgewicht

Unser Blut hält wichtige Funktionen des Körpers im Gleichgewicht. Es hilft zum Beispiel, unsere Körpertemperatur zu regulieren. So kann das flüssige Blutplasma Wärme aufnehmen bzw. abgeben. Auch über die Fließgeschwindigkeit des Blutes kann die Temperatur reguliert werden. Geweitete Blutgefäße sorgen mit ihrem langsamen Blutfluss für die Abgabe von Wärme; verengte Gefäße mit höherer Fließgeschwindigkeit geben weniger Wärme ab.

Schutz: Wundheilung und Immunsystem

Fügt sich ein Mensch z.B. eine Schnittverletzung zu, so klumpen bestimmte Bestandteile des Blutes zusammen. Sie lagern sich an der verletzten Gefäßwand aneinander und bilden einen sogenannten Pfropf. Damit sorgen sie dafür, dass die Blutung an der Wunde zum Stillstand kommt. Eine weitere wichtige Schutzfunktion ist unsere Immunabwehr: Das Blut spielt eine tragende Rolle bei der Bekämpfung von Krankheitserregern.

  • Zusammensetzung des Blutes
  • Blutstammzellen und Blutbildung