Was ist eine Akute Myeloische Leukämie (AML)?

  • Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine Krebserkrankung des blutbildenden Systems.
  • AML ist vornehmlich eine Erkrankung des höheren Alters.
  • Die Behandlungsmöglichkeiten haben sich in den letzten Jahren stark verbessert.

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine Krebserkrankung des blutbildenden Systems. Normalerweise ist die Blutbildung bei einem gesunden Menschen genau reguliert. Im Falle einer AML ist diese Regulation allerdings erheblich gestört. Bei der AML entgleist, bedingt durch genetische Veränderungen, eine frühe Vorstufe einer sogenannten myeloischen Zelle und vermehrt sich unkontrolliert. Durch die Ansammlung dieser unreifen Zellen wird die gesunde Blutbildung im Krankheitsfall verdrängt. Im Unterschied zu den verschiedenen Formen der MDS (Myelodysplastische Syndrome) entwickelt sich die AML leider innerhalb von Wochen und Monaten. Es gibt zwar mittlerweile wirksame Therapien zur Behandlung von AML, wichtig ist dabei aber immer ein frühzeitiger Behandlungsbeginn. Denn unbehandelt schreitet die akute Erkrankung leider rasch voran und kann schnell zum Tod führen.

AML gleich AML?

Die Antwort lautet: Nein. Eine AML ist ein sehr komplexes Krankheitsbild und alleine mit der Bezeichnung „AML“ lässt sich kein einheitliches Krankheitsbild beschreiben. Daher unterscheidet eine von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) entwickelte Einteilung verschiedene Unterarten (Subtypen)1. Diese kann bei der Auswahl einer geeigneten Therapie helfen, denn nicht alle Therapien sind gleich wirksam bei den verschiedenen AML-Subtypen. Die Einteilung der WHO dient auch der Unterscheidung von MDS- und AML-Erkrankungen voneinander. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es durchaus auch eine Verbindung zwischen den beiden Erkrankungen gibt: Bei einem Teil der MDS-Patienten (insbesondere bei Erkrankten mit hohem Risiko) kann es im Laufe der Erkrankung zu einem Übergang zur AML kommen2.

Anzeichen für AML

Die Symptome einer AML, wie Kurzatmigkeit und vermehrte Krankheitsanfälligkeit, sind anfangs eher allgemein und fallen Betroffenen meist erst langsam im Alltag auf. In manchen Fällen hat der untersuchende Arzt bereits nach einer ersten Untersuchung und einem ersten Gespräch mit seiner Patientin oder seinem Patienten einen Verdacht auf eine AML. Dann wird er weitere Untersuchungen von Blut und Knochenmark durchführen bzw. veranlassen. Diese Untersuchungen sichern den Befund AML und geben Aufschluss über den genauen Subtyp. Unter Umständen werden auch bildgebende Aufnahmen der inneren Organe gemacht.

Kennzeichen einer AML-Erkrankung ist immer eine unkontrollierte Vermehrung von unreifen myeloischen Vorläuferzellen im Knochenmark. Diese Zellen, sogenannte Blasten, entwickeln sich im Krankheitsfall nicht vollständig und richtig zu Blutplättchen sowie zu roten und einem Teil der weißen Blutkörperchen. Als Ergebnis verdrängen sie durch ihr starkes Wachstum die normale Blutbildung, so dass die Zahl der reifen roten und weißen Blutkörperchen sowie von genügend funktionsfähigen Blutplättchen sinkt. Diese Verminderung der gesunden Zellen im Blut nennt man auch Zytopenie.

AML – vorwiegend bei älteren Menschen?

Etwa 3 bis 4 Menschen pro 100.000 Einwohner in Deutschland erkranken im Jahr an AML3. Überwiegend sind zwar Erwachsene betroffen, jedoch erkranken in seltenen Fällen auch Kinder. In der Altersgruppe der über 70-Jährigen ist die Erkrankungsrate an AML zwar immer noch niedrig, steigt aber auf etwa 13 Erkrankte im Jahr pro 100.000 Einwohner. Dabei sind Männer etwas stärker betroffen als Frauen3.

Zahlen & Fakten

  • 3–4 Betroffene pro 100.000 Einwohner / Jahr in Deutschland
  • ~ 13 Betroffene pro 100.000 Einwohner im Alter von 70 Jahren oder älter pro Jahr3
  • Bei der AML ist die sogenannte „myeloische Reihe“ der blutbildenden Stammzellen betroffen. Das sind die Vorläuferzellen eines Teils der weißen Blutkörperchen, der roten Blutkörperchen und der Blutplättchen (s. Das Blut).
1 Arber DA et al.: The 2016 revision to the World Health Organization classification of myeloid neoplasms and acute leukemia. Blood 2016 127:2391-2405. doi:https://doi.org/10.1182/blood-2016-03-643544
2 Nagel G et al.: Ann Hematol. Epidemiological, genetic, and clinical characterization by age of newly diagnosed acute myeloid leukemia based on an academic population-based registry study (AMLSG BiO). 2017 Dec;96(12):1993-2003. doi: 10.1007/s00277-017-3150-3
3 Deutsches Krebsregister, abrufbar hier:
https://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Leukaemien/leukaemien_node.html